»Eifersucht — ein auswegloses Drama?«
Willi Achten und Heidemarie Bennent-Vahle

Willi Achten und Heidemarie Bennent-Vahle

Eifersucht — ein auswegloses Drama?

Vortrag und Diskussion

Willi Achtens neuer Roman Rückkehr erzählt eine Geschichte über die destruktive Macht der Eifersucht. Es geht um eine Emotion, die oftmals ungelüftet in den Abgründen der Seele wütet und verheerende Folgen nach sich ziehen kann. Im geschilderten Fall bricht erst in der Folgegeneration das ganze Drama auf. Die Schatten der Vergangenheit holen den Protagonisten ein und zerstören seine Wunschvorstellung von einem einfachen, naturnahen Leben in vertrauter Umgebung. Nuancenreich leuchtet der Roman das Phänomen der Eifersucht aus.

Fraglos gehört Eifersucht zu den heftigsten Emotionen überhaupt, denn sie setzt persönliche Beziehungen voraus, rührt an den tief verankerten Wunsch, in bestimmter Hinsicht von einer anderen Person ‚bevorzugt‘ zu werden. Wir alle wissen, insbesondere enttäuschte Liebe treibt Menschen zu wahnsinnigen Schritten mit oftmals ruinösen Auswirkungen auf das Leben vieler Beteiligten. Will man diese Emotion verstehen, so drängen sich Fragen auf: Warum bleibt Eifersucht so häufig uneingestanden, warum wird sie vielfach uminterpretiert? Warum ist dieses Fühlen mit desaströsen Handlungsimpulsen verknüpft und schlägt jede sich bietende Chance der Selbstbesinnung aus?

Aus philosophischer Perspektive ist die Eifersucht gewissermaßen eine Emotion par excellence und ruft mehr als jedes andere heftige Gefühl die Tugend der Besonnenheit auf den Plan. Dem wollen wir nachgehen und darüber in Austausch miteinander treten.

Nach einer Lesung zentraler Passagen des Romans durch Willi Achten wollen wir die erzählte Wirklichkeit gemeinsam näher beleuchten, um das Thema im Anschluss auch philosophisch abzuwägen. Einige Anregungen sollen hier von der Philosophischen Praktikerin Heidemarie Bennent-Vahle eingebracht werden, die sich in ihrer letzten Buchveröffentlichung ausgiebig der Frage der Besonnenheit im Umgang mit starken Emotionen widmet.

Weiter Infos unter:   WDR 4 Buchtipps

Dr. Heidemarie Bennent-Vahle ist Philosophin und Logotherapeutin. Sie führt eine Philosophische Praxis in Henri-Chapelle (Belgien) und ist Mitglied im Vorstand der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis (IGPP) und ist Mitherausgeberin des IGPP-Jahrbuches. Sie unterrichtet zudem im Bildungsgang des Berufsverbandes für Philosophische Praxis. Zuletzt bei Alber: Mit Gefühl Denken — Einblicke in die Philosophie der Emotionen (2013, 3. Aufl. 2014) sowie Besonnenheit — eine politische Tugend. Zur ethischen Relevanz des Fühlens (2020).

Willi Achten wuchs in einem Dorf am Nieder­rhein auf. Er studierte in Bonn und Köln. Seit den frühen 1990er-Jahren ist er als Schriftsteller tätig. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Willi Achten lebt im niederländischen Vaals bei Aachen.

Donnerstag – 09-06-22
Beginn 19.00 Uhr
Einlass 18.30 Uhr

Burg Frankenberg
Goffartstrasse 45
Aachen

Eintritt :
Vorverkauf 8 €
Abendkasse 10 €

online tickets hier

Wir weisen darauf hin, dass weiterhin Maskenpflicht in den Innenräumen der Burg besteht.

Fotorechte: Willi Achten,  Fotografin: Heike Lachmann